Funktionelle Anatomie des Menschen

Hormonsystem, Endokrinsystem

Das Hormonsystem (endokrines System) besteht aus spezialisierten Organen, Geweben und Zellgruppen, das die Steuerung komplexer Körperfunktionen mit Hilfe von Botenstoffen (Hormonen) vollzieht. Es ist ein Organsystem zur Steuerung der Körperfunktionen, die sich vom Wachstum über die Fortpflanzung bis hin zum täglichen Verdauungsvorgang erstrecken. Es besteht ein enge funktionelle Beziehung zum Nervensystem. Hormone sind chemische Botensubstanzen welche über den Blutkreislauf (endokrin) zu ihren Zielorganen geleitet werden, oder sie entfalten direkt auf Nachbarzellen (parakrin) ihre Wirkung. Diese wird über Hormonrezeptoren an der Plasmamembran der Zellen oder im Zytosol vermittelt.

Endokrines System des Menschen

Eine endokrine Drüse ist eine Drüse, die ihre Hormone, im Gegensatz zu einer exokrinen Drüse, direkt ins Blut abgibt. Das Hormonsystem übt seine Funktion durch über dreißig verschiedene Hormone aus, chemische Botensubstanzen (Signal- und Botenmoleküle), die der Regulation verschiedener Körperfunktionen dienen.

Anatomie Physiologie Hormonsystem, endokrinen Drüsen bei Frau und Mann, endokrine Drüsen Zirbeldrüse, Hypophyse, Schilddrüse und Nebenschilddrüsen, Thymus, Nebennieren, Pankreas, Ovar und Hoden

Endokrinen Drüsen bei Frau und/oder Mann: Zirbeldrüse, Hypophyse, Schilddrüse und Nebenschilddrüsen, Thymus (nicht zusehen), Nebennieren, Pankreas, Ovar und Hoden.

Zu den endokrinen Drüsen gehören die Hypophyse (Hypophysis, Glandula pituitaria), die Zirbeldrüse (Epiphysis cerebri, Epiphyse, Glandula pinealis), die Schilddrüse (Glandula thyroidea), die Nebenschilddrüse (Glandula parathyroidea), die Nebenniere (Glandula adrenalis, suprarenalis) und die Langerhans-Inseln (Insulae pancreaticae) der Bauchspeicheldrüse (Pancreas).

Endokrine Drüse Thymus

Der Thymus ist für die Hormonproduktion vom Thymosin und Thymusfaktor bzw. Thymopoetin verantwortlich und steuert die Reifung der Immunzellen in den Lymphknoten.

Anatomie Thymus, Thymusdrüse Bries beim Kind

Thymusdrüse (Thymus) bei einem Kind.

Anatomie Tymus, Thymusdrüse Bries beim Mann

Thymus (Bries) beim Erwachsenen im oberen Mediastinum hinter dem Sternum.

Eierstock, "Hoden" der Frau

Die Eierstöcke dienen in erster Linie der Fortpflanzung. Er produziert alle für die Erhaltung der Art notwendigen Hormone. Die Sexualhormone, die im Eierstock produziert werden, haben weitreichende Auswirkungen auf das gesamte System des menschlichen Organismus.Anatomie Physiologie Ovar, Eierstock, Ovarium, Hormonsystem und hormonelle Steuerung Organe, Gewebe und Zellen durch Freisetzung von Progesteron, Gelbkörperhormon, C21-Steroidhormon und Steroidhormon Östrogen, das Sexualhormon der Frau

Ovar (Eierstock, Ovarium), Freisetzung von Progesteron (Gelbkörperhormon, C21-Steroidhormon), das den Menstruationszyklus mitträgt und die Schwangerschaft aufrecht erhält; Steroidhormon Östrogen, ein weibliches Sexualhormon, das in den Zellen der Ovarialfollikel (Eibläschen) zyklusabhängig produziert wird.

Hormonelle Regelkreise

Die Blutzuckerregulation sichert die Hormone Insulin der B-Zellen und Glucagon der A-Zellen der Pankreas-Inseln. Auch wirkt Adrenalin auf den Blutzuckerspiegel. Bausteine dieses Regelsystem sind die Pankreaszellen und Glukoserezeptoren des Hypothalamus als Fühler sowie das Pankreas als Zentrum, und die Ausschüttung der Hormone als Stellgrößen. Insulin senkt den Blutzucker, da es Glucose durch Glykogenbildung und Glykolyse aus dem Blut entfernt. Glucagon hebt ihn, indem es Glucose durch Glykogenabbau und Glucoseneubildung bereitstellt. Adrenalin hebt ihn auch durch Glykogenabbau und sichert mit Glykolyse erhöhten Arbeitsumsatz.

Physiologie Hormonsystem, hormonelle Steuerung Organe, Gewebe und Zellen durch endokrines System, periphere Hormone und hormonelle Blutzuckerregulation

Physiologie periphere Hormone, hormonelle Blutzuckerregulation.



Physiologie Hormonsystem, hormonelle Steuerung Organe, Gewebe und Zellen durch endokrines System, periphere Hormone und Ca++ Regulation von Kalzitonin und Blutkalzium

Physiologie des Menschen, periphere Hormone und Ca++ Regulation

Ca++ Regulation bewirken Parathormon der Nebenschilddrüse und Kalzitonin der Schilddrüsen-C-Zellen. Das Parathormon hebt das Blut-Ca++, in dem es die Ca-Resorption aus Niere und Darm fördert und Ca++ aus dem Knochen mobilisiert. Dazu steigert es die renale Phosphatabgabe. Kalzitonin fördert Ca-Ausscheidung der Niere und Ca-Einbau im Knochen und hemmt die Ca-Abgabe des Knochens. So senkt es das Blutkalzium (Blut-Ca++).



Home
| Inhalt | Kontakt | Impressum

© Copyright 2015 by MediDesign Frank Geisler
Bilder dieser Webseite: Download auf www.medical-pictures.de