Funktionelle Anatomie des Menschen

Hormondrüse Hypophyse

Die Hypophyse (Hirnanhangdrüse, Glandula pituitaria), einer Hormondrüse mit zentraler Rolle bei der Regulation des neuroendokrinen Systems im menschlichen Körper, sitzt in der Sella turcica, einer knöchernen Vertiefung der Schädelbasis auf Höhe der Nase, mitten im Schädel. Es ist eine etwa Haselnusskern große von straffem Bindegewebe umschlossene Hormondrüse, die über den Hypophysenstiel (Infundibulum) mit dem Hypothalamus verbunden ist. Makroskopisch zeichnet sich ausgehend vom Hypophysenstiel (Infundibulum) der Hypophysenvorderlappen (HVL, Adenohypophyse) vom Hypophysenhinterlappen (HHL, Neurohypophyse) ab. Im oberen Bereich sind magnozelluläre sowie parvozelluläre neuroendokrine Kerne des Hypothalamus erkennbar.

Anatomie der Hirnanhangdrüse

Allgemein werden in der Hypophyse Tropine, nichtglandotrophe Hormone, ADH und Oxytocin gebildet. Diese wirken auf weitere Drüsen und Zielzellen ein.
Hormone des Hypophysenvorderlappens sind Somatotropin (STH), Corticotropin (ACTH), Thyr(e)otropin (TSH), Lipotropin (LPH), follikelstimulierendes Hormon (FSH), luteinisierendes Hormon (LH), Prolactin (PRL), Melanotropin (MSH); Hormone des Hypophysenhinterlappens sind Oxytocin und ADH, diese stammen aus dem Hypothalamus und werden erst in der Hypophyse freigesetzt.

Anatomie Physiologie Hirnanhangdrüse Glandula pituitaria, Hypophyse im Gehirn Cerebrum

Längsschnitt durch den Kopf nahe der Nasenscheidewand, Lage der Hypophyse (Hirnanhangdrüse) s. Pfeil.

Anatomie Physiologie Hirnanhangdrüse Glandula pituitaria, Hypophyse im Gehirn Cerebrum mit Thalamus und Hypothalamus

Hypothalamus (farbiges Kerngebiet) und Hypophyse.

Der Hypothalamus ist ein Abschnitt des Zwischenhirns im Bereich der Sehnervenkreuzung (Chiasma opticum). Medial wird der Hypothalamus vom dritten Ventrikel, kranial vom Thalamus begrenzt. Makroskopisch zeichnet sich ausgehend vom Hypophysenstiel (Infundibulum) der Hypophysenvorderlappen (HVL, Adenohypophyse) vom Hypophysenhinterlappen (HHL, Neurohypophyse) ab. Im oberen Bereich sind magnozelluläre sowie parvozelluläre neuroendokrine Kerne des Hypothalamus erkennbar. Weiterhin ein dichtes Kapillarnetz und die Pfortader des HVL.

Allgemein werden in der Hypophyse Tropine, nichtglandotrophe Hormone, ADH und Oxytocin gebildet, die auf weitere Drüsen und Zielzellen einwirken. Die Sekretion der Vorderlappenhormone wird durch Releasing- und Inhibiting-Hormone des Hypothalamus gesteuert. Die Hypophysenhinterlappenhormone stammen aus dem Hypothalamus.

Hormone der Hypophyse

Anatomie Physiologie Hirnanhangdrüse Glandula pituitaria, Hypophyse im Gehirn Cerebrum, Hormone im Hypophysenvorderlappen und Hypophysenhinterlappen

Hormone der Hypophyse im Hypophysenvorderlappen und Hypophysenhinterlappen.

Organe im oberen Bauchraum

Anatomie Physiologie Hirnanhangdrüse Glandula pituitaria, Hypophyse im Gehirn Cerebrum und des Limbisches System

Medianschnitt durch das Gehirn mit anatomischen Strukturen des Limbischen Systems und Lage der Hypophyse.



Das limbische System dient als Funktionseinheit des Gehirns der Verarbeitung von Emotionen und ist auch für die Ausschüttung von Endorphinen, also körpereigenen Opioiden, verantwortlich. Es werden dem limbischen System auch Leistungen wie die Steuerung der Funktionen von Antrieb, Lernen, und Gedächtnis sowie vegetative Regulation der Aufnahme und Verdauung sowie der Fortpflanzung zugeschrieben.



Home
| Inhalt | Kontakt | Impressum

© Copyright 2015 by MediDesign Frank Geisler
Bilder dieser Webseite: Download auf www.medical-pictures.de