Funktionelle Anatomie des Menschen

Anatomie Magen

Der Magen (Ventriculus, Gaster) ist eine sackartige Erweiterung des Verdauungskanals. Er ist vom Bauchfell überzogen und liegt links direkt am Zwerchfell (Diaphragma). Der Magen speichert und durchwirkt den Speisebrei durch rhythmische Kontraktionen (Peristaltik). Der Magensaft besteht aus eiweißverdauenden Enzymen, Salzsäure und Schleim. Die Muskularis enthält drei glatte Muskelschichten, die äußere oder Längsschicht, die mittlere oder Ringschicht, welche den Schließer (M. sphincter pyloricus) entwickelt, und als Besonderheiten eine Schrägschicht. Die Magensekretion wird hormonell beeinflusst, und der N. vagus übernimmt eine reflektorische Steuerung. Der venöse Abfluss erfolgt zur Pfortader. Die Magendrüsen (Glandula gastricae) befinden sich in den Schleimhautschichten und münden in die Magengrübchen.

Magen und seine NachbarorganeAnatomie Magen Ventriculus, Gaster mit Zwölffingerdarm Duodenum, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse Pankreas

Magen (teilweise eröffnet) mit Zwölffingerdarm (Duodenum), Gallenblase (Vesica biliaris) und Bauchspeicheldrüse (Pancreas).

Der Magen steht in enger Beziehung zum Zwölffingerdarm (Duodenum) - Teil vom Verdauungstrakt (Magen-Darm-Trakt) -, wie auch die Bauchspeicheldrüse. Durch den Pankreas verläuft der Gallengang (Ductus cysticus) der Gallenblase. Das Duodenum, am Magen anschließend, ist der erste kurze Abschnitt des Dünndarms. In den Zwölffingerdarm münden der galleführende Gang und der Ausführungsgang der Bauchspeicheldrüse. Hier findet die pH-Neutralisierung des sauren Mageninhaltes durch die Beimischung eines Bicarbonat-reichen Sekretes statt. Außerdem wird hier der Chymus mit den Enzymen der Verdauung aus Pankreas und Duodenaldrüsen versetzt.

Anatomie Physiologie Magen Ventriculus, Gaster und rhythmische Kontraktionen Peristaltik, Magenkörper mit Bauchaorta Aorta abdominalis, Arterien und Nerven
Magen eröffnet mit Darstellung der rhythmischen Kontraktionen (Peristaltik); Oberfläche Magenkörper mit Bauchaorta (Aorta abdominalis), Arterien und Nerven.

Histologie der Magenschleimhaut

Histologie Magenschleimhaut Tunica mucosa gastrica im Magen, Ventriculus, Gaster

Histologische Darstellung der Magenschleimhaut.

Die Magenschleimhaut (Tunica mucosa gastrica) ist die Schleimhaut (Mukosa), welche die Innenseite vom Magen auskleidet und den für die Verdauung benötigten Magensaft produziert.

Anatomie Histologie Magen Ventriculus, Gaster mit Magenschleimhaut Mukosa

Magen eröffnet mit Magenschleimhaut.

Erkrankung der Magenschleimhaut

Anatomie Histologie Magen Ventriculus, Gaster mit Magengeschwür, Magenulkus, Ulcus ventriculi und Magenschleimhaut Tunica mucosa gastrica mit Geschwür der Schleimhaut Mukosa

Magen mit Magengeschwür der Schleimhaut.

Magenband und Magenballon

Medizin Bild Anatomie Magen Ventriculus, Gaster mit Magenband und Magenballon

Magen mit Magenband (Bild links) und mit Magenballon (Bild rechts) bei Adipositas.



Das Magenband dient zur Behandlung krankhafter Adipositas (Fettsucht), wenn diese durch Diäten und konservative Behandlungsmaßnahmen nicht behandelbar ist. Durch Einengen des Magendurchmessers im Eingangsbereich kann eine dauerhafte deutliche Gewichtsreduktion erreicht werden.
Im Gegensatz zu anderen Verfahren aus dem Bereich der Adipositaschirurgie entstehen beim Magenballon keine operativen Risiken und Narben, da der Ballon direkt durch die Speiseröhre in den Magen eingeführt wird.

Bei der Adipositas (Fettleibigkeit, Fettsucht, Obesitas) handelt es sich um eine Ernährungs- und Stoffwechselkrankheit mit starkem Übergewicht. Die über normales Maß vermehrten Körperfette führen bei Fettleibigkeit zu krankhaften Auswirkungen auf den Organismus.



Home
| Inhalt | Kontakt | Impressum

© Copyright 2015 by MediDesign Frank Geisler
Bilder dieser Webseite: Download auf www.medical-pictures.de