Funktionelle Anatomie des Menschen

Anatomie der Nebenniere

Die Nebenniere (Glandula adrenalis, Glandula suprarenalis) ist eine paarige Hormondrüse des Menschen. Die etwa 5 bis 15 Gramm schwere rechte dreieckförmige und die linke halbmondförmige Nebenniere liegen kappenartig auf den oberen Polen der linken und der rechten Niere und sind durch eine dünne Fettschicht von diesen getrennt. Die Nebennierenrinde (Cortex glandulae suprarenalis) befindet sich unter der Bindegewebskapsel (Capsula fibrosa) der Nebenniere. Das Nebennierenmark (Medulla glandulae suprarenalis) hat spezifische Markzellen, welche chromaffin und funktionell modifizierte sympathische Neurone sind. Nebennieren unterliegen dem hormonellen Regelkreislauf und dem vegetativen Nervensystem.

Anatomie Nieren mit NebennierenAnatomie Nieren mit Nebennieren

Nieren (Ren) mit Nebennieren und den großen Blutgefäßen Aorta und Hohlvene sowie die paarig angelegte Harnröhre (Ureter).

Die Niere (Ren) gehört zu den Organen des Harnsystems. Nieren sind für die Ausscheidung von Endprodukten des Stoffwechsels aus dem Körper, den sogenannten harnpflichtigen Substanzen und Giftstoffen, durch Bildung von Harn zuständig. Sie ist an den Regulationen von Wasser- und Elektrolythaushalt beteiligt. Die Niere produziert das Hormon Erythropoetin für die Blutbildung und ist der Abbauort von Peptidhormonen. Über das in der Niere selbst gebildete Renin kann ein für ihre Durchblutung hinreichend hoher Blutdruck herbeigeführt werden.

 

Anatomie Nebenniere Glandula adrenalis suprarenalis der Niere

Nebenniere mit Fettgewebe und Blutgefäße sowie Schnittdarstellung.

Die Nebenniere ist eine Kombination zweier endokriner Drüsen: Die Nebennierenrinde synthetisiert Steroidhormone (Mineralokortikoide, Glukokortikoide und Geschlechtshormone); das Nebennierenmark setzt Neurohormone Noradrenalin und Adrenalin frei.

Histologie der NebenniereHistologie Nebenniere  Glandula adrenalis suprarenalis, Hormone der Niere

Histologie der Nebenniere mit Darstellung der Blutgefäße und Regionen der Hormone produzierenden Zellen.

Hormone der Nebenniere

Die Nebennierenrinde produziert verschiedene Steroidhormone. Man unterscheidet drei Hauptgruppen: Kortisol (Glukokortikoid), Aldosteron und Androgene.



Erkrankungen:
Durch verschiedene Erkrankungen kann die Hormonproduktion in der Nebennierenrinde gestört werden. Dabei kann die Nebennierenrinde entweder zu viele Hormone bilden und ausschütten (Überfunktion) oder zu wenige produzieren (Unterfunktion).
Wenn die Nebennierenrinde zu viel Kortisol herstellt, kann es zum Morbus Cushing kommen. Aldosteron-Überproduktion führt zu Bluthochdruck, Aldosteron-produzierenden Zellen vermehren sich übermäßig oder ein Tumor der Nebennierenrinde ist die Ursache.
Produziert die Nebenniere nicht genügend Kortisol, spricht man von Nebennierenrindeninsuffizienz. Die häufigste Ursache ist eine Autoimmunerkrankung.



Home
| Inhalt | Kontakt | Impressum

© Copyright 2015 by MediDesign Frank Geisler
Bilder dieser Webseite: Download auf www.medical-pictures.de