Funktionelle Anatomie des Menschen

Nervensystem des Menschen

Der menschliche Körper besitzt zwei Nervensysteme, das somatische und das vegetative Nervensystem. Das vegetative Nervensystem (VNS) oder autonome Nervensystem (ANS) bildet zusammen mit dem somatischen Nervensystem das periphere Nervensystem. Das Nervensystem (Systema nervosum) des Menschen ist ein Teil des Organismus zur Reizwahrnehmung, Verarbeitung der Reize und Reaktionssteuerung. Es besteht morphologisch aus vernetzten Nervenzellen (Neuronen) und Gliazellen. Das Nervensystem wird nach funktionellen sowie topografischen Aspekten gegliedert in zentrales Nervensystem (ZNS), peripheres Nervensystem (PNS), somatisches Nervensystem (willkürliches Nervensystem), vegetatives Nervensystem (unwillkürliches Nervensystem), sympathisches Nervensystem (Sympathikus), parasympathisches Nervensystem (Parasympathikus) und enterisches Nervensystem (ENS). Das Nervensystem entspricht der Gesamtheit des im Organismus vorhandenen Nervengewebes. Die wichtigsten anatomichen Strukturen sind das Gehirn (Hirn, Cerebrum), das Rückenmark (Medulla spinalis), die Nervenbahnen mit Nerven (Nervi) und Nervenzellen (Neurone), sowie die Ganglien (Ganglia).

Anatomie Nerven im Nervensystem

Anatomie Physiologie Nervensystem des Menschen, Zentralnervensystem ZNS, die im Gehirn, Hirn, Cerebrum und Rückenmark Medulla spinalis gelegenen Nervenstrukturen

Zentralnervensystem (ZNS) sind die im Gehirn (Hirn, Cerebrum) und Rückenmark (Medulla spinalis) gelegenen Nervenstrukturen, welche die zentrale Reizverarbeitung der sensorischen Reize vornehmen.

Anatomie Physiologie Nervensystem des Menschen, Nervenzelle Neuron mit Zellorganellen

Nervenzelle mit Zellorganellen und Neuron, eine auf Erregungsleitung spezialisierte Zelle mit Synapsen.

Ein Neuron besteht aus Dendriten, dem Zellkörper und einem Axon (faserartiger Fortsatz). Die Dendriten sind feinste Verästelungen des Zellkörpers, die über Synapsen den Kontakt zu anderer Nervenzellen herstellen und deren Erregungen empfangen.
Die Endknöpfchen, der äußerste Endabschnitt eines Axons, bilden einen Abschnitt der Synapse.

Das synaptische Endknöpfchen überträgt das einlaufende Signal durch chemischen Erregungsübertragung mit Hilfe von Neurotransmittern auf die Dendriten der nachgeschalteten Zelle. Das Axon ist abschnittsweise von Myelinscheiden umschlossen, mehrfach um das Axon herumwickelte Zellen, die eine (markhaltige) Nervenfaser bilden.

Anatomie Physiologie Nervensystem des Menschen, Schema vegetatives Nervensystem VNS des Menschen, ZNS und Organe

Schema vegetatives Nervensystem (VNS) des Menschen.

Das vegetatives Nervensystem regelt Funktionen wie Atmung, Verdauung, Stoffwechsel, Sekretion oder Wasserhaushalt. Es kontrolliert Organe und Organsysteme und kann nicht bewusst gesteuert werden.

Anatomie Physiologie Nervensystem des Menschen, Verschaltung mittels Ganglien der unwillkürlichen peripheren Nerven

Verschaltung mittels Ganglien der unwillkürlichen peripheren Nerven.Anatomie Physiologie Nervensystem des Menschen, Wirbelsäule und Rückenmark Medulla spinalis mit Rückenmarksnerven

Wirbelsäule und Rückenmark (Medulla spinalis) mit Spinalnerven (Rückenmarksnerv).

Ein Spinalnerv (Nervus spinalis) ist der über seine Vorder- und Hinterwurzel der einen Seite eines bestimmten Rückenmarksegments zugeordnete Nerv.

Dermatome der HautAnatomie Physiologie Nervensystem des Menschen, Dermatome, segmentale Hautgebiete der Rückenmarksnerven Spinalnerven auf der Haut Cutis

Ein Dermatom ist von einem Rückenmarksnerv innerviertes segmentales Hautgebiet, das von einem Spinalnerv mit dem zugehörigen Ganglion versorgt wird. Die Versorgung durch sensible Fasern einer Spinalnervenwurzel erfolgt autonom. Zwischen den einzelnen Dermatomen gibt es Überlappungen. Durch Kenntnis der Dermatome können bei Sensibilitätsstörungen die Ausfälle einem bestimmten Rückenmarkssegment zugeordnet werden.



Innere Organe übertragen in ihnen entstehende Empfindungen teilweise über die Spinalnerven, so kann es bei Organerkrankungen vorkommen, dass Schmerzen nicht im Inneren des Körpers, sondern auf der Haut gefühlt werden.

Wichtig sind die Dermatome bei der Diagnostik von Bandscheibenvorfällen, wenn die Bandscheibe auf eine Spinalnervenfaser drückt, kommt es zu Funktionsstörungen der Segmente.



Home
| Inhalt | Kontakt | Impressum

© Copyright 2015 by MediDesign Frank Geisler
Bilder dieser Webseite: Download auf www.medical-pictures.de