Funktionelle Anatomie des Menschen

Nieren und Nebennieren

Die Niere (Ren) ist ein paariges bohnenförmiges Organ und gehört zu den Organen des Harnsystems. Nieren sind für die Ausscheidung von Endprodukten des Stoffwechsels aus dem Körper, den sogenannten harnpflichtigen Substanzen und Giftstoffen, durch Bildung von Harn zuständig. Sie ist an den Regulationen von Wasser- und Elektrolythaushalt sowie an Regulation des Säure-Basen-Gleichgewichts beteiligt. Die Niere ist ein endokrines Organ, das durch Synthese und Sekretion von Renin und Erythropoetin an der systemischen Blutdruckregulation und Erythropoese beteiligt ist. Die Nebenniere (Glandula adrenali, Glandula suprarenalis) ist eine paarige endokrine Hormondrüse. Sie ist eine Kombination zweier endokriner Drüsen: die Nebennierenrinde synthetisiert Steroidhormone (Mineralokortikoide, Glukokortikoide und Geschlechtshormone); das Nebennierenmark setzt Neurohormone Noradrenalin und Adrenalin frei..

Anatomie Niere und Nebenniere

Anatomie Nieren Ren mit Nebennieren Glandula suprarenalis, Glandula adrenalis und Blutgefäße Aorta, Hohlvene und Harnröhre Ureter der Niere des Menschen

Nieren mit Nebennieren (Glandula suprarenalis, Glandula adrenalis) und große Blutgefäße (Aorta, Hohlvene) sowie paarig angelegte Harnröhre (Ureter).

Anatomie Niere Ren mit Nierenbecken Pelvic renalis, Nierenrinde Cortex renalis mit Nephron, Nierenkörperchen und Tubulussystem

Schnitt durch eine Niere mit Nierenbecken (Pelvic renalis), linkes Bild, und Nierenrinde (Cortex renalis) mit Nephron, Nierenkörperchen und Tubulussystem.

Anatomie Korrosionspräparat der Niere Ren mit Nierengefäße und Nephron

Korrosionspräparat der Niere mit Gefäßaufteilungen und Nephron (Bild rechts).

Das Nephron ist eine Funktionseinheit der Niere. Es besteht aus dem Nierenkörperchen und dem daran angeschlossenen Tubulussystem. Das Nierenkörperchen besteht seinerseits wiederum aus dem Glomerulus und der Bowman-Kapsel. Das Nierenkörperchen (Corpusculum renale, Malpighi-Körperchen) ist ein Teil des Nephrons und besteht aus einem Gefäßknäuel (Glomerulus, Glomerulum) das von der Bowman-Kapsel umschlossen wird. Das Kapillarknäuel der Malpighi-Körperchen bzw. Nierenkörperchen im Naphron befindet sich in der Nierenrinde. Die für die Funktion des Nierenkörperchens entscheidende Struktur ist die Blut-Harn-Schranke, diese wird vom Kapillarendothel, den Podozyten und einer Basalmembran gebildet. Die Schranke entscheidet darüber, welche Moleküle filtriert werden.

Anatomie Physiologie Nierenkörperchen Corpusculum renale, Malpighi-Körperchen und Tubulussystem der Niere Ren mit Glomerulusfiltrat Primärharn

Nierenkörperchen (Corpusculum renale, Malpighi-Körperchen) und Tubulussystem der Niere mit Glomerulusfiltrat (Primärharn).

Anatomie Physiologie der Niere Ren, Bildung Ultrafiltrat Harn in Nierenkörperchen Glomeruli und Tubuli mit Nierenkanälchen,  Nierentubulus, Nierenröhrchen, Tubulus renalis mit Henle-Schleife und Sammelrohr

Physiologie der Niere, Bildung Ultrafiltrat Harn in Nierenkörperchen (Glomeruli) und Tubuli; Nierenkanälchen (Nierentubulus, Nierenröhrchen, Tubulus renalis) mit Henle-Schleife und Sammelrohr.

Der Harn (Urin) ist eine von den Nieren gebildetes flüssiges Ausscheidungsprodukt, das über die ableitenden Harnwege ausgeschieden wird. Urin entsteht in den Nieren als Ultrafiltrat des Blutplasmas, wobei Blut durch die Nierenkörperchen (Corpuscula renalia) fließt. Urin besteht hauptsächlich aus Wasser, Glucose, Harnstoff und Kochsalz.



Nierenerkrankungen: Erkrankungen der Nieren kündigen sich selten an, sie beginnen still. Krankhafte Veränderungen des Nierengewebes können die Glomerula (Glomerulonephritiden) oder die Nierentubuli (Tubulointerstitielle Nierenerkrankungen) betreffen. Man unterscheidet zwischen akutem und chronischem Nierenversagen bzw. akuten und chronischen Glomerulonephritiden. Diese führen unbehandelt zu Glomerulosklerose und Niereninsuffizienz mit Dialysepflichtigkeit. Auch gibt es Anlagefehler, Nierentumoren, Nierensteine. Schwere Schädigungen der Nieren haben Störungen der Blutdruckregulation und Hormonregulation des Organismus zur Folge. Es kommt zu renaler Hypertonie, renalem Vitamin-D-Mangel und sekundärem Hyperparathyreoidismus. Eine schwere chronische Niereninsuffizienz führt zum urämischen Syndrom mit Organschäden.



Home
| Inhalt | Kontakt | Impressum

© Copyright 2015 by MediDesign Frank Geisler
Bilder dieser Webseite: Download auf www.medical-pictures.de