Funktionelle Anatomie des Menschen

Embryonale und adulte Stammzellen

Als Stammzellen bezeichnet man Zellen, die keine oder nur geringe Differenzierung aufweisen und noch nicht auf ihre Funktion im späteren Organismus festgeleg sind. Sie können sich in verschiedene Zelltypen oder Gewebe ausdifferenzieren. Bezüglich Ihrer Möglichkeit, sich in verschiedene Zelltypen differenzieren zu können, unterteilt man Stammzellen in omnipotente (totipotente) Stammzellen, pluripotente Stammzellen, multipotente Stammzellen und oligopotente Stammzellen. Entsprechend der Art der Stammzelle und ihrer Beeinflussung besitzen diese das Potenzial, sich in verschiedene Gewebe (embryonale Stammzellen) oder in bestimmte Gewebetypen (adulte Stammzellen) zu entwickeln.

Embryonale Stammzellen

Stammzellen in der Stammzellforschung und regenerative Medizin, Entnahme von embryonalen Stammzellen aus Blastozysten

Stammzellen in der Stammzellforschung und regenerative Medizin, Gewinnung pluripotente Stammzellen aus Blastozyste für rote Blutkörperchen Erythrozyten, Muskelzellen und Nervenzellen Neuronen

Gewinnung pluripotente Stammzellen aus Blastozyste für rote Blutkörperchen (Erythrozyten), Muskelzellen und Nervenzellen (Neuronen).

Embryonale Stammzellen (ES-Zellen) sind pluripotent, sie in der Lage in vivo und in vitro sich in Zellen aller drei Keimblätter (Entoderm, Ektoderm und Mesoderm) sowie in Zellen der Keimbahn auszudifferenzieren.

ES-Zellen werden für experimentelle Zwecke nach Befruchtung der Eizelle im embryonalen Entwicklungsstadium der Blastozyste aus der inneren Zellmasse (Embryoblast) gewonnen.

Stammzellen in der Stammzellforschung und regenerative Medizin, Gewinnung embryonaler Stammzellen aus Blastozyste

Gewinnung embryonaler Stammzellen aus einer Blastozyste.

Da zur Gewinnung von embryonalen Stammzellen die Zerstörung von frühen menschlichen Embryonen erforderlich ist (verbrauchende Embryonenforschung), ist in Deutschland die Forschung an ES-Zellen nur sehr eingeschränkt erlaubt.

Adulte Stammzellen

Adulte Stammzellen sind im Organismus nach der Geburt (postnatales Stadium) vorhanden. Sie bilden während der gesamten Lebensdauer des Organismus neue spezialisierte Zellen. Stammzellen in der Stammzellforschung und regenerative Medizin, Zellsourcen mit kardialem Differenzierungspotenzial

Zellsourcen mit kardialem Differenzierungspotenzial.

Adulte Stammzellen, die in Organen wie Knochenmark, Haut, auch im Fettgewebe, in der Nabelschnur und im Nabelschnurblut, im Menstruationsblut, im Gehirn, der Leber oder der Bauchspeicheldrüse zu finden sind, haben in Zellkultur ein geringes Selbsterneuerungsvermögen und ein eingeschränktes Differenzierungspotenzial.

Der Einsatz von adulten Stammzellen ist als alternative Therapieoption seit Jahrzehnten gängige Praxis.

Stammzellen in der Stammzellforschung und regenerative Medizin, Gewinnung von adulten Stammzellen aus menschlichen Organen

Gewinnung von adulten Stammzellen aus menschlichen Organen.



Teilungsfähige, kaum differenzierte Zellen sind in der Lage, sich zu unterschiedlichen Zelltypen weiterzuentwickeln und sind im Körper für natürliche Regenerations- und Reparaturprozesse verantwortlich..



Home
| Inhalt | Kontakt | Impressum

© Copyright 2015 by MediDesign Frank Geisler
Bilder dieser Webseite: Download auf www.medical-pictures.de