Funktionelle Anatomie des Menschen

Aufbau und Funktion einer Zelle

Eine Zelle (Cellula) ist die kleinste und strukturell abgrenzbare Einheit aller Organismen, sie stellt ein eigenständiges und selbsterhaltendes System dar. Eine Zelle kann Nährstoffe aufnehmen und sich diese durch Stoffwechsel nutzbar machen. Zellen sind autonom zur Reproduktion und Selbsterhaltung fähig, dies geschieht durch Vermehrung in Form von Zellteilung (Mitose, Meiose). Im menschlichen Körper existieren unterschiedlichste Zelltypen, die sich sich für eine Arbeitsteilung in Geweben spezialisiert haben. Jede Zelle besteht aus einem Gerüst, dem Zellskelett (Zytoskelett) und ist von einer Zellmembran (Plasmamembran) umschlossen. Das Zellinnere besteht aus Zellorganellen, Zellstrukturen die auf bestimmte Aufgaben spezialisiert sind, sowie einem Zellkern (Nucleus) welcher genetisches Material beinhaltet - Desoxyribonukleinsäuren (DNA) und Ribonukleinsäuren (RNA).

Aufbau einer Zelle mit Zellkern
Zytologie Zellbiologie der menschlichen Zelle mit Zellorganellen Zellkern Nucleus Kernkörperchen Nucleolus, Kernhülle, Kernporen, rauhes ER, glattes ER endoplastisches Retikulum, Golgi-Apparat, Mitochondrien, Vesikel, Granula, Filamente und Zellmembran


Zelle mit Zellorganellen: 1 = Zellkern (Nucleus), 2 = Kernkörperchen (Nucleolus), 3 = Kernhülle, 4 = Kernporen, 5 = rauhes ER, 6 = glattes ER (endoplastisches Retikulum), 7 = Golgi-Apparat, 8 = Mitochondrien, 9 = Vesikel, 10 = Lysosomen, 11 = Granula, 12 = Filamente, 13 = Zellmembran.

Zytologie Zellbiologie der menschlichen Zelle, Zellkern Nucleus eröffnet mit Nukleolus, Nucleolus, Kernkörperchen und Mitochondrien

Organellen einer Zelle: Zellkern (Nucleus) eröffnet mit Nukleolus (Nucleolus, Kernkörperchen) und Mitochondrien (Bild rechts).

Bei eukaryotischen Zellen (Euzyten) ist die Existenz eines Zellkerns mit einer Kernhülle um die in Chromosomen organisierte DNA. Die Kernhülle besteht aus zwei Membranlagen mit Zwischenraum.

Zellmembran und Zytoskelett

Jede Zelle ist von einer Zellmembran (Zellwand, Plasmamembran) umschlossen, die die Zelle von der Umgebung trennt und schützt. Die Zellmembran besteht aus einer Doppellipidschicht und verschiedenen Proteinen, die unter anderem den Austausch von Ionen oder Molekülen zwischen der Zelle und ihrer Umgebung möglich machen.
Zytologie Zellbiologie der menschlichen Zelle, Zytoskelett, Cytoskelett, Zellskelett

Das Zytoskelett (Cytoskelett, Zellskelett) ist ein aus Proteinen aufgebautes Netzwerk im Zytoplasma, bestehend aus dynamisch auf- und abbaubaren, dünnen, fadenförmigen Filamenten für die mechanische Stabilisierung der Zelle.

Organellen einer Zelle
Zytologie Zellbiologie der menschlichen Zelle, Kernhülle und rauhes sowie glattes Endoplasmatisches Retikulum ER

Darstellung der Kernhülle sowie rauhes und glattes Endoplasmatisches Retikulum (ER).

Zytologie Zellbiologie der menschlichen Zelle, Golgi-Apparat mit Vesikel


Golgi-Apparat, hier werden vom endoplasmatischen Retikulum hergestellte Proteine modifiziert und sortiert, kleine zur Sekretion bestimmte Vesikel werden abgeschnürt.

Funktion einer Zelle
Zytologie Zellbiologie der menschlichen Zelle, Physiologie Zellorganellen Zellkern rauhes ER und Golgi-Apparat


Physiologie der Zelle: Austausch von Partikeln zwischen Zellkern, rauhem ER und Sekretion durch den Golgi-Apparat.



Jede Zelle ist in ihrer Struktur abgegrenzt, sie stellt ein eigenständiges und selbsterhaltendes System dar. Sie nimmt Nährstoffe auf und macht die darin gebundene Energie durch Stoffwechsel für sich nutzbar. Die Zelle kann sich teilen, wodurch zwei neue Zellen entstehen. In ihr sind Informationen für alle Funktionen für sie wichtige Funktionen bzw. Aktivitäten gespeichert.



Home
| Inhalt | Kontakt | Impressum

© Copyright 2015 by MediDesign Frank Geisler
Bilder dieser Webseite: Download auf www.medical-pictures.de